Navigation
Malteser Weilheim und Starnberg

Leben retten - Frühdefibrillation

Ein Mann geht durch die Einkaufsstraße. Plötzlich durchfährt ihn ein schmerzhaftes Stechen im Brustbereich. Er fühlt sich wie vom Blitz getroffen. Seine Atmung wird schwerer. Panische Angst lässt ihn erstarren. Er sinkt zu Boden - sein Herz hat aufgehört zu schlagen.

Häufigste Todesursache

So geschieht es täglich. Bei der Arbeit, beim Sport, in der Disco oder auf Reisen. Der Herzinfarkt ist in Deutschland die häufigste Todesursache. Unabhängig von Alter oder Geschlecht, einen Herzinfarkt kann jeder Mensch erleiden. Doch nicht jeder muss daran sterben.

Retten Sie Leben!

Als Ersthelfer haben Sie es in der Hand. Mit einfach zu bedienender Technik und einer speziellen Ausbildung können Sie Herzinfarktopfer auf der Stelle wieder beleben. Alle unsere Kurse und Seminare vermitteln diese Kenntnisse und üben den Umgang mit dem AED (automatischer externer Defibrillator).

Bei uns lernen Sie:

- Woran Sie einen Herz-Kreislauf-Stillstand erkennen
- Was ein AED (automatischer externer Defibrillator) ist
- Wie Sie einen AED im Notfall sicher anwenden
- Was ein AED alles leistet und wie er funktioniert
- Warum Erste-Hilfe-Maßnahmen ohne technische Hilfsmittel trotzdem notwendig sind

Unter "Frühdefibrillation" versteht man die Abgabe von Elektroschocks mittels automatischen externen Defibrillationsgeräten (AED). Das Ziel ist immer die Überwindung eines Herzstillstandes!

Was ist ein automatischer externer Defibrillator und wie funktioniert er?

Ein AED ist ein elektronisches Gerät, etwa so klein wie ein Netbook. Zu ihm gehören zwei Elektroden, die am Brustbereich eines Herzinfarktopfers befestigt werden. Der AED wertet den Gesundheitszustand automatisch aus. Wenn bestimmte Indikatoren vorliegen fordert der AED den Helfer auf, per Knopfdruck Stromstöße auf den Körper des Betroffenen abzugeben.

Ich bin kein Arzt. Kann ich trotzdem einen Defibrillator bedienen?

Jeder kann und soll einen AED bedienen. Die medizinische Fachkompetenz ist in dem AED integriert. Akustische Sprachsignale und ein Display geben dem Ersthelfer klare Anweisungen, welche Tasten er betätigen muss.

Wie groß ist die Überlebenswahrscheinlichkeit?

Je schneller mit der Defibrillation begonnen wird, desto größer ist die Chance auf Erfolg. Nach neuesten Erkenntnissen liegt die Wahrscheinlichkeit zu überleben bei ca. 50%. Allerdings: Setzt die Erste Hilfe erst nach 5 Minuten ein, liegt die Überlebenschance bei nur noch 2%.

Wir Malteser können Ihnen die Defibrillatoren HS1 und FRx der Firma Philips empfehlen und stehen Ihnen für eine unverbindliche und objektive Beratung vor dem Kauf gerne zur Verfügung.

Firmen, Betriebe, Vereine oder Privatpersonen, die sich die Anschaffung eines Defibrillators (Miete oder Kauf) schon einmal überlegt haben oder mehr Informationen zu diesem Thema haben wollen, können sich gerne mit unserem Medizinprodukteberater Florian Bartl in Verbindung setzen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch HIER.

Ihr Ansprechpartner

Steffi Jung-Wirz

E-Mail senden

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE62370601201201202180  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.